Sie sind hier

Pitoreske Bretagne

Küstenflair & Bilderbuchidylle

Bretagne heisst das Land einer alten Nation im Nordwesten Frankreichs. Die Gallier nannten es „Aremorica“, was so viel bedeutet wie „Land im Meer“.…

…Von den Menhiren über die wunderschönen Kirchen bis zu den atemberaubenden Küsten ist hier alles unverfälscht und authentisch geblieben. Mittelalterliche Städte, prähistorische Kultstätten sowie keltische Festen und Namen zeugen von der außergewöhnlichen kulturellen Eigenständigkeit der Bretagne und ihrer Bewohner. Sie finden Leuchttürme wie Sand am Meer und jeder ist einzigartig. Thronend im kleinen Fischerdorf oder mitten in den tosenden Wellen - der Leuchtturm und seine Kulisse, das beliebteste Fotomotiv der Bretagne.

für Sie reserviert
Hotel ***Kyriad Vannes Centre Ville
Das Hotel befindet sich in einem historischen Gebäude im Zentrum von Vannes. Das mittelalterliche Viertel, die Geschäfte, den Hafen und die Festungsmauern der Stadt erreichen Sie in wenigen Gehminuten. Das Hotel verfügt über Aufzug, ein Restaurant und eine Bar. Alle Zimmer sind klimatisiert mit Bad/WC, Flat-TV, kostenlosem WLAN sowie Kaffee- und Teezubereitungsset.

Reiseverlauf
1. Tag: Anreise. Bequemer Haustürtransfer zur Abfahrtsstelle des Reisebusses und Anreise nach Vannes. Unterwegs servieren wir Ihnen unser Sektfrühstück im Bus. Zimmerbezug und Abendessen im Hotel.

2. Tag: Vannes. Nach dem Frühstück werden Sie zu einem geführten Stadtrundgang durch Vannes erwartet. Die ummauerte Altstadt zeichnet sich durch enge Kopfsteinpflasterstraßen und mittelalterliche Tore aus. Die Cathédrale Saint-Pierre de Vannes im Zentrum der Stadt vereint romanische und gotische Stilelemente. Der Place des Lices ist ein von farbenfrohen Fachwerkhäusern gesäumter Platz. Nach dem Stadtrundgang haben Sie den Rest des Tages zur freien Verfügung.

3. Tag: Fayencen und schäumende Gischt am Pointe du Raz. Mit Ihrer Reiseleitung fahren Sie heute über die sehenswerte Hafenstadt Concarneau, die ein wenig an Saint-Malo erinnert, nach Quimper. Die Stadt am Fluss gilt als eine der bretonischsten mit seiner berühmten Fayencemalerei und den duftenden Crêperien. Weiter geht es zum westlichsten Zipfel Frankreichs zur „Pointe du Raz“. Weniger bekannt, aber besser erhalten ist der „Pointe du Van“. Im Süden öffnet sich der breite Bogen der Bucht von Audierne und ihre Dünenlandschaft. Vorbei am ältesten Kalvarienberg Notre-Dame-de-Tronoen wird die Küste wieder felsig mit der Pointe de la Torche und der Pointe de Penmarch. Jetzt beginnt die Küste der Rias und der lebhaften Fischerdörfer: Guilvinec, Lesconil und Loctudy. Rückfahrt nach Vannes.

4. Tag: Carnac und Bootsfahrt in den Golf du Morbihan. Zunächst besuchen Sie die Steinfelder von Carnac. Es sind die größten Megalith-Anlagen der Welt. Die Menhire (aufrecht stehende, große Steine) wurden hier um 4500 vor unserer Zeitrechnung aufgestellt. Zurück in Vannes treffen Sie sich am Anlegesteg zur Bootsfahrt in den Golf du Morbihan. Unzählige Inseln und Vögel bilden hier die Kulisse. Für einen Landgang machen Sie auf der ,,IIle aux Moines“ halt.

5. Tag: Charmantes Josselin und heiliges Ste. Anne d'Auray. Kleinere sehr sehenswerte Städte im Inneren des Landes wie Rochefort-en-Terre und Malestroit bereiten Ihnen einen Empfang in strahlender Farbenpracht: rot leuchtende Geranien schmücken die Granithäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Rochefort-en-Terre besitzt eine malerische Lage auf einem Felssporn zwischen zwei tiefen Tälern. Malestroit überrascht Sie mit interessanten Bauten aus der Gotik und der Renaissance und schönen Fachwerkhäusern. Den Kanal Oust entlang erreichen Sie das charmante Städtchen Josselin. Hier besuchen Sie das berühmteste Schloss der Bretagne, das „Château des Rohan“. Nach einem Stadtbummel besichtigen Sie Sainte-Anne-d'Auray, den bedeutendsten Wallfahrtsort der Bretagne. Rückfahrt nach Vannes.

6. Tag: Rennes. Der heutige Ausflug bringt Sie in die bretonischen Hauptstadt Rennes, wo sie mit dem örtlichen Stadtführer einen Rundgang unternehmen. Das Stadtbild wird von zahlreichen Gebäuden aus dem Mittelalter und der Renaissance geprägt. Im Anschluss haben Sie Zeit um sich ein eigenes Bild zu machen.

7. Tag: Heimreise. Mit vielen neuen Eindrücken treten Sie die Heimreise an.

Hinweis: Evtl. Eintrittsgelder sind vor Ort zu zahlen.