Sie sind hier

Zum „Klasmarkt“ in die Röhn

Der Tanner Weihnachtsmarkt …

am dritten Donnerstag im Dezember eines jeden Jahres lebt im Rhönstädtchen Tann eine alte Markttradition wieder auf. An diesem Tag zieht der Duft von Glühwein, Lebkuchen und Gegrilltem durch die Stadt.

Im Zauber der Weihnachtsbeleuchtung und bei weihnachtlicher Musik feiert man dann nach altem Brauch den "Tanner Klas-Markt". Vor mehr als 150 Jahren, ist der damals als "Herrsche Kloasmarkt", der "Herrschaftliche Nikolaus-Markt", bezeichnete Markttag zum ersten Mal namentlich erwähnt. Er dürfte jedoch noch viel weiter in die Vergangenheit zurückreichen, denn schon im Jahre 1541 hatte Kaiser Karl V. den Tannern das Marktrecht eingeräumt. Allerdings ist bei der Durchführung des Klasmarktes von dem - wie es in der Urkunde von 1541 heißt - "Handeln mit Vieh und Pferden" nichts mehr übrig geblieben, der "Kram- und Warenmarkt" wird jedoch auch heute noch, wenn auch der Zeit entsprechend ein wenig verändert, in gewohnter Weise abgehalten.

Berghotel Eisenacher Haus***: Das gutbürgerliche Hotel liegt im Herzen der schönen Rhön auf dem 814 m hohen Ellenbogen. Entfliehen Sie dem Alltag und lassen Sie sich in der einmaligen, idyllischen Lage verwöhnen. Die 40 Zimmer sind gemütlich, rustikal eingerichtet und verfügen über Dusche/WC oder Bad/WC, Föhn, Telefon, TV, W-LAN (an der Rezeption) sowie teilweise Balkon.

Reiseverlauf:
1.Tag: Direkte Anreise nach Fulda, ein Kleinod barocker Baukunst mit einer wunderschönen und gemütlichen Altstadt. Geprägt von Dom und Michaeliskirche lädt Fulda zum Bummeln und Verweilen ein. Die Innenstadt erstrahlt in hellem Glanz der Weihnachtsbeleuchtung. Weihnachtlich dekorierte Buden schmücken den Universitätsplatz, Jesuitenplatz, Museumshof und den Borgiasplatz. Es duftet nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Lebkuchen. Weiterfahrt zu Ihrem Hotel. Zimmerbezug und Abendessen.

2.Tag: Nur heute findet im schmucken Städtchen Tann der „Klasmarkt“ statt. Rings um den Marktplatz findet, wie jedes Jahr, wieder ein bunter, vielfältiger Marktbetrieb statt. Im festlichen Lichterglanz kann man an den weihnachtlich geschmückten Buden und Ständen noch schnell so manch kleines Weihnachtsgeschenk erwerben. Neben Bekleidung und Schuhwerk aller Art, Hausrat und Gebrauchsgegenständen werden vor allem zur Freude der jüngeren Marktbesucher auch Süßigkeiten und Spielzeug angeboten. Auch das Essen und Trinken kommt nicht zu kurz. Neben Glühwein und Backwerk gibt es auch allerlei Gegrilltes und kühle Getränke.

3.Tag: Heimreise mit Stippvisite in Wetzlar mit dem Adventsdorf auf dem Domplatz und dem Adventsmarkt in der Bahnhofstraße. Romantisches Flair schaffen die Fachwerkhäuser und Barockbauten der Altstadt. Schlittschuhläufer können auf der 300 qm großen Eisbahn am Domplatz ihre Runden drehen. Außerdem sorgen Handwerkskünstler im Adventsdorf am Schillerplatz für ein außergewöhnliches und stimmungsvolles Erlebnis.